zum Inhalt
Entdecken Sie die neue MATTEO THUN Edition von KLAFS. Jetzt das Webspecial besuchen.

KLAFS – MY SAUNA UND SPA

Mehr als heiSSe Luft: Warmbaderäume von KLAFS.

Seit mehr als 10.000 Jahren nutzt der Mensch Heißluft-, Warmluft- und Dampfräume sowie Wasserbäder zur Körpererwärmung und -reinigung, zu rituellen Zwecken sowie aus prophylaktischen und therapeutischen Gründen. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Hamam

Hamam im KLAFS House of Sauna & Spa, Schwäbisch HallDer Haman ist in der Zeit des osmanischen Reiches als ein Platz des Ruhe-Findens, des bewussten Innehaltens, des Ruhig- und Gelassenwerdens und des Abstandfindens entstanden. Ziel des Hamamgenusses ist die körperliche und geistige Reinigung, das Abstreifen der Alltagsgedanken, das Lockern der Gelenke und Muskeln und damit geistige und seelische Erholung.
Der Aufenthalt im HAMAM gliedert sich in 2 Bereiche: Der Schwitz- und Reinigungsbereich (60-90 Min.) und der Ruhebereich (60-90 Min.).

In ein Hamamtuch (Pestemal) gehüllt begibt man sich zunächst in den Sogukluk, ein Raum mit einer Temperatur von ca. 35 °C. Hier übergießt man sich zum sanften Aufwärmen mit temperiertem Wasser aus bereitstehenden Schalen.

Danach betritt man den Harara (Hauptschwitzraum). Dort herrschen 45 °C, die Schweißdrüsen kommen in Fahrt.

Im Einseifraum, dem Lif, erhält man vom Bademeister (Tellak) eine stilechte Seifenschaum-Massage auf dem "heißen Stein", einem polierten Granit (früher Marmor). Der Kopf wird frisch und klar, die gerötete Haut fühlt sich weich und samtig an – wie neu geboren.

SOLEKABINE

SolebadSolebad - hier individuell in Glas gestaltet für das VitaSol in Bad SalzuflenDas Baden in einer Solekabine ist nicht nur beliebt, sondern auch gesund. Jeder, der bei einer Erkältung einmal mit Salzwasser inhaliert hat, kennt die wohltuende Wirkung von Salz in Verbindung mit Wasser und Wärme. Salz hält die Schleimhäute feucht und die Haut zart.

Eine Solekabine ist ein Warmluftbad, in das vernebelte Sole eingespeist wird. Darüberhinaus fließt ca. 5 %ige Sole über ein Gradierwerk und versetzt die Luft zusätlich mit feinsten Salzkristallen.

Für viele gelten gerade die niedrigen Badetemperaturen zwischen 35-38°C und die relative niedrige Luftfeuchtigkeit als ideal zum Entspannen.

CALDARIUM

CALDARIUM von KLAFS im Hotel ÖschberghofCALDARIUM von KLAFS im Hotel ÖschberghofDie intensive Wärme im CALDARIUM dringt bis ins Innerste des Körpers ein und wirkt besonders durchblutungsfördernd. Manche sprechen deshalb von einem Fieberschwitzbad. Muskelverspannungen lockern sich, die Haut wird glatter, Stress wird leichter abgebaut, Glieder- und Gelenkschmerzen lassen nach. Ideale Bedingungen besonders für Menschen, die extreme Beanspruchungen vermeiden möchten oder tiefe Entspannung suchen.

Das CALDARIUM wird auf angenehme, individuell einstellbare Temperaturen geheizt. Zur reinen Entspannung auf den Bereich der Körpertemperatur: 30 bis 40° C. Zum Schwitzen und Entschlacken auf 50 bis 60 °C. Die Luftfeuchtigkeit liegt bei ca. 20 %, die Lufttemperatur unter der Wandtemperatur. So lässt sich ein längerer Aufenthalt genießen.

TEPIDARIUM

Modernes TEPIDARIUM mit Einzellliegen im Hotel KrallerhofTepidarium mit Einzelliegen.In der römischen Badekultur spielte das TEPIDARIUM eine zentrale Rolle. In den prächtigen Thermen wurde die gesamte architektonische Planung vom TEPIDARIUM, einer reizvollen Variante des CALDARIUMS, bestimmt.

Das besondere am TEPIDARIUM ist seine gleichmäßige, wohltuende Strahlungswärme, die von Steinwänden und -böden, den Sitz- und Liegeflächen ausgeht.

Als Wärmestrahlungsbad mit Temperaturen von 37 bis 39° C und seinen ergonomisch geformten Einzel-Liegen eignet sich das TEPIDARIUM ideal als Erwärmungsraum oder zum Regenerieren. Je nach Bedarf werden die Wände und Einzel-Liegen auf angenehme Temperaturen geheizt. Die Luftfeuchtigkeit liegt bei ca. 20%, die Lufttemperatur kann bis zu 15° C unter der Temperatur der Wände und Sitzflächen liegen.

LACONIUM

LACONIUM in römischem StilLACONIUM in römischem StilAls LACONIUM bezeichnet man einen trockenen Schwitzraum. Wie auch beim TEPIDARIUM geht die gleichmäßige Strahlungswärme von Steinwänden und -böden, den Sitz- und Liegeflächen aus. Die Temperaturen liegen jedoch im Gegensatz zum TEPIDARIUM deutlich höher, nämlich bei etwa 60°. Der Körper kommt langsam aber intensiv zum Schwitzen.

Ein Schwitzgang im LACONIUM ist eine empfehlenswerte Alternative für alle Menschen, denen es in der traditionellen Sauna bei Temperaturen um 90 °C und mehr, einfach zu heiß ist. Die Luftfeuchtigkeit liegt bei ca. 15-20 %.

Drucken