Beschreibung

GlEICHMÄßIGE STRAHLUNGSWÄRME

In der römischen Badekultur spielte das TEPIDARIUM eine zentrale Rolle. In den prächtigen Thermen wurde die gesamte architektonische Planung vom TEPIDARIUM, einer reizvollen Variante des CALDARIUMS, bestimmt.

Das besondere am TEPIDARIUM ist seine gleichmäßige, wohltuende Strahlungswärme, die von Steinwänden und -böden, den Sitz- und Liegeflächen ausgeht. Als Wärmestrahlungsbad mit Temperaturen von 37 bis 39° C und seinen ergonomisch geformten Einzel-Liegen eignet sich das TEPIDARIUM ideal als Erwärmungsraum oder zum Regenerieren. Je nach Bedarf werden die Wände und Einzel-Liegen auf angenehme Temperaturen geheizt. Die Luftfeuchtigkeit liegt bei ca. 20%, die Lufttemperatur kann bis zu 15° C unter der Temperatur der Wände und Sitzflächen liegen.

 

 

 

Was ist ein Tepidarium?

Das Tepidarium war schon in der Antike Teil der römischen Badekultur; es war der Raum für lauwarme Bäder. Heute wird es als eine milde Form der Sauna genutzt, die Herz und Kreislauf nicht so stark beansprucht wie das Schwitzbad. Während in der herkömlichen Sauna hohe Temperaturen bei hoher Luftfeuchtigkeit herrschen, entspannen Sie im Tepidarium bei geringer oder mittlerer Luftfeuchtigkeit und milder Wärme, üblicherweise im Bereich der Körpertemperatur oder etwas darüber. Beheizte Bänke und Wärmeliegen, Wände und Böden aus Stein oder Keramik wirken durch ihre sanfte Wärmestrahlung direkt und wohltuend auf den Körper ein. Die Strahlungswärme wird bei Tepidarien als angenehm und entspannend empfunden. Wenigstens 30 Minuten sollten Sie sich für den Besuch des Tepidariums gönnen, damit sich seine positive Wirkung voll entfalten kann. Sie können aber gerne auch länger bleiben, da das milde Raumklima die Dauer Ihres Besuchs nicht einschränkt.

Nutzen und Anwendungsgebiete des Tepidariums

Entspannung, sanftes Aufwärmen und Regeneration stehen im Mittelpunkt dieser milden Saunavariante. Sie eignet sich besonders für Menschen, die Probleme mit ihrem Kreislauf haben oder denen das extreme Raumklima einer feuchtheißen Sauna zu unangenehm ist. Eine Stunde lang im Tepidarium abzuschalten ist Balsam für Körper, Geist und Seele, fördert Ihr allgemeines Wohlbefinden und lässt Sie den Alltagsstress leichter bewältigen. Damit sich die Wirkung langfristig entfalten kann, empfehlen sich pro Woche etwa zwei bis drei Anwendungen. Im milden und trockenen Raumklima des Tepidariums können Sie sogar ein Buch lesen. Wenn Sie nach einer Erkältung oder einer langen Erkrankung geschwächt sind, kann sich ihr Körper im Tepidarium wieder erholen. Sie können Ihre Muskulatur bei mäßiger Wärme entspannen, Ihr Immunsystem schonend aufbauen, Ihrem Körper die notwendige Erholung bieten und neuen Krankheiten vorbeugen. Auch wenn Sie sich auf die höhere Temperatur eines Schwitzbades vorbereiten möchten, ist ein Aufenthalt in dieser Saunavariante zu empfehlen.

Tepidarium-Fakten im Überblick

  • Raumtemperatur: Ca. zwischen 37° und 39°
  • Klima: Mild
  • Luftfeuchtigkeit: 20 %
  • Nutzen: Muskelentspannend und stärkt das Immunsystem
  • Empfohlene Ausenthaltsdauer: 2 bis 3 wöchentlich je 30 Min.

Weiterführende Informationen