Die Grundlagen des Saunierens

Sauna und SANARIUM®

Grundlagen Saunabaden

Die Sauna ist ein typisches Wechselbad – der Erwärmung in der Sauna folgt die Abkühlung mit frischer Luft und kaltem Wasser. 


Die Grundlagen des Saunierens

Sauna und SANARIUM® für die Gesundheit

Saunabaden ist die wechselweise Anwendung von Wärme und Wiederabkühlung des Körpers.
Dadurch kommt es zu einer ganzen Reihe von Anpassungsprozessen, die sich positiv auf Wohlbefinden und Gesundheit auswirken. 

Die Abkühlungsphase ist unbedingt erforderlich, damit ein starker Blutdruckabfall, der unter anderem zu Schwindelanfällen führt, vermieden wird. Durch den Kälteeinfluß ziehen sich die Blutgefäße zusammen und der genannte Effekt ist augenblicklich vorbei.

Was passiert dabei im Körper?

Mann entspannt in der KLAFS Sauna

Aufwärmphase: Diese dauert ca. 5 Minuten. Die Körpertemperatur steigt langsam an.

Trainingsphase nach der Aufwärmphase: Diese dauert ca. 6-10 Minuten. Die körpereigenen Abwehrsysteme werden aktiviert und trainiert. 

Ronksches Trainingsprinzip

Saunaaufguss mit Kelle und Kübel von KLAFS

Nur wenn alle Faktoren stimmen, wird eine Trainingsphase erreicht!

Nach dem Ronkschen Trainingsprinzip ist ein zu schwacher, als auch ein zu starker Trainingsreiz nicht ausreichend um eine positive Trainingswirkung zu erhalten. Langfristig beste Ergebnisse werden durch mittlere Trainingsreize erzielt. 

Trainingsphasen in der Sauna

Sport, Gesundheit und Sauna

Schwacher Trainingsreiz:
Abbruch des Saunagangs innerhalb der Aufwärmphase = 7 bis 8 Minuten Saunagang.

Mittlere Trainingsreiz:
Aufwärmphase + 8 bis max. 10 Minuten = 15 bis 16 Minuten Saunagang.

Starker Trainingsreiz:  
Überschreitung des mittleren Trainingsreiz.


Ziel der Anwendung

Ziel der Anwendung

Entspannt die Sauna genießen und der Gesundheit etwas Gutes tun

Das Ziel der Anwendung der Saunawärme lässt sich in 3 Punkten zusammenfassen:

  • Die Entspannungswirkung auf den Körper.
  • Die Ausscheidungswirkung in Form der Schweißabsonderung.
  • Die Hyperthermie zugunsten der Stoffwechselvorgänge.

Wärmeaufnahme

Wärmeaufnahme in Sauna und SANARIUM®

Sauna und SANARIUM® für die Gesundheit

Die Aufnahme von Wärme erfolgt auf verschiedene Weise:

  • Der Körper nimmt Wärme durch die Konduktion (Wärmeleitung) über die Saunaliege auf.
  • Zudem durch die Konvektion (Wärmemitführung) über die Umgebungs- und die Atemluft.
  • Ein Großteil der Wärmestrahlung geht von Decke, Wände und Ofen aus.
  • Während dem Aufguss kondensiert der heiße Wasserdampf an der kühleren Körperoberfläche. Durch den nassen Film wird der Schwitzvorgang beeinträchtigt und die Körpertemperatur steigt an. 
  • Ein weiterer Punkt ist die Wärmeabgabe des Menschen durch Verdunstung von Schweiß.