Aufguss

KLAFS Wellness ABC

Für den Aufguss in der Sauna wird aus einem Kübel mit einer Kelle eine größere Menge Wasser (dem häufig duftende ätherische Öle beigefügt sind) über die heißen Steine auf dem Saunaofen gegossen. In Finnland werden in das Aufguss-Wasser vorher Birkenzweige gestellt, die auch zum sogenannten Quästen benutzt werden und die dem Aufguss einen angenehmen Duft verleihen. Hierzulande behelfen sich Saunabegeisterte einfach mit einigen Tropfen Bergkiefer oder auch mit anderen aromatischen Ölen im Aufguss. Eine Dampfwolke vernebelt den Raum und erfüllt ihn zugleich mit dem Duft. Die schlagartig erhöhte Luftfeuchtigkeit in der Sauna führt zu einem deutlich erhöhten Hitzeempfinden. Eine weitere Hitzesteigerung entsteht durch Verwirbeln der feuchten Luft mit einem Handtuch. Der Aufguss stellt einen zusätzlichen Hitzereiz dar, der die Schweißdrüsen auf Hochtouren arbeiten lässt. Die Kabinentür sollte während des Aufgusses nicht geöffnet werden. Der Sauna Aufguss findet in der Regel am Ende des Saunagangs, sozusagen als krönender Abschluss des Saunagangs statt.