Schwallbrause

Was ist eine Schwallbrause?

Schwallbrausen sind die perfekte Abkühlung nach jedem Saunagang. Nach dem Saunieren möchte der aufgeheizte Körper abgekühlt werden. Dies fördert die Durchblutung, ist gut für die Haut und stärkt die Abwehrkräfte des Immunsystems. Am besten gelingt dies mit einem ordentlichen Guss aus der Schwallbrause. Bei diesen speziell für die Abkühlung nach dem Saunagang konzipierten Brausevorrichtungen fällt kaltes Wasser ohne Druck in einem breiten, fächerförmigen Strahl auf den Körper. Der Brausekopf wird hierzu übermannshoch in der Dusche installiert. Durch die schwallartige Darreichung des Wassers aus Schwallbrausen wird so der gleiche positive Effekt erzielt, wie mit dem Schwelleimer oder dem Eimerguss.

Richtiges Abkühlen nach der Sauna mit der Schwallbrause

Wer gerne sauniert, sollte die wichtigsten Regeln hierzu kennen. Dies gilt auch für das Abkühlen danach. Die Grundlagen hierfür gehen auf den bayrischen Priester und Hydrotherapeuten Sebastian Kneipp zurück, der schon früh die positive Wirkung des kalten Wassers erkannte. Besonders effektiv ist die abrupte Abkühlung nach dem Saunagang mit einer Schwallbrause. Die intensiven Hitze- und Kältereize trainieren die Gefäße, regen Kreislauf und Stoffwechsel an und wirken sich stabilisierend auf das vegetative Nervensystem aus. Wenn Sie dabei folgende Regeln beachten, erreichen Sie das beste Ergebnis, ohne sich und Ihren Körper zu überlasten:

  1. Beginnen Sie die Abkühlphase zunächst an der frischen Luft. Dabei kühlen Sie nur die Atemwege ab, sollten aber nicht ins Frösteln geraten.
  2. Die zweite Abkühlung erfolgt nun unter der Schwallbrause. Lassen Sie hierzu einen kräftigen Schwall möglichst kalten Wassers über Ihren gesamten Körper laufen. Dies spült den Schweiß ab, entzieht die aufgestaute Wärme und löst einen prickelnden Kältereiz aus.
  3. Wenn vorhanden und wenn Ihre körperliche Konstitution es zulässt, können Sie jetzt in ein Tauchbecken steigen. Der Effekt ist ähnlich dem der Schwallbrausen.
  4. Nach dem Abkühlen ist es wichtig, nicht komplett auszukühlen. Am besten hüllen Sie sich nach dem gründlichen Abtrocknen in einen Bademantel und verwöhnen sich mit einem Fußbad. Dieses sollte knöchelhoch und ca. 40° C warm sein um den gesamten Körper langsam wieder aufzuwärmen.

Haben Sie nach der Schwallbrause und dem Fußbad ihre Temperatur wieder reguliert, gönnen Sie sich am besten noch etwas Ruhe im Liegen oder entspannten Sitzen. Danach sind Sie bereit für die nächsten Saunagänge. Und die nächste Schwallbrause.

Schwallbrause-Fakten im Überblick

  • Schwallbrausen eignen sich für das Abkühlen nach dem Saunagang
  • Eine Abkühlung fördert die Durchblutung ist gut für das Immunsystem
  • Abkühlphase sollte an der frischen Luft beginnen, gefolgt von Schwallbrausen
  • Hüllen Sie sich zum Schluss in einen Bademantel, um nicht komplett abzuhühlen

Weiterführende Informationen