Tauchbecken

KLAFS Wellness ABC

Das Tauchbecken bietet eine gute Möglichkeit, sich nach dem Saunagang abzukühlen. Der Aufenthalt im Tauchbecken sollte nicht länger als 10 bis 20 Sekunden betragen, da das kalte Wasser dem Körper sonst zuviel Wärme entzieht. Möchten Sie im Tauchbecken eintauchen, sollten Sie vorher aus hygienischen Gründen den Schweiß abspülen. Nach der Abkühlung folgt nun die deutliche Entspannung. Wenn sich die Blutgefäße in Haut und Unterhaut stark zusammenziehen, verlagert sich das Blut in den Körperkern, sodass die inneren Organe wie beispielsweise die Niere nun vermehrt durchblutet werden. Im Übrigen bedeutet "abtauchen" durchaus auch mit dem Kopf einzutauchen. Beim Tauchbecken kann diese Verlagerung des Blutes ins Körperinnere besonders deutlich ausgeprägt sein. Deshalb sollten Menschen mit hohem Blutdruck und Schwangere kein Tauchbad nehmen, weil für sie die plötzliche Blutdrucksteigerung unerwünscht ist. Kreislaufschonendes kaltes Abbrausen von herzfern in Richtung Körpermitte ist dagegen möglich.