Schreiner in der Saunabau-Abteilung

Wertvolle Tipps für den Sauna-Einbau

Wer möchte nicht gerne eine eigene Sauna zu Hause haben? Der erste Schritt ist getan und die neue Sauna ist gekauft. Jetzt muss sie nur noch eingebaut werden. Wenn man sich aber gegen einen Fachmann beim Sauna einbauen entscheidet – wird es oft kompliziert. Denn eine Sauna selbst einzubauen ist gar nicht so einfach und braucht seine Zeit. Deshalb haben wir hier für Sie wertvolle Tipps, Tricks und Informationen zusammengestellt. Denn bevor Sie mit dem Saunabau beginnen gibt es wesentliche Dinge, die Sie beachten sollten.

Tipp für den Saunaeinbau
Für die Sauna zuhause eignet sich praktisch jeder Raum als Saunaraum

1. Welche Räume sind Sauna-geeignet?
Egal ob lang und schmal oder klein und kompakt, ob Keller oder Dachboden mit schrägen Wänden: Es eignet sich praktisch jeder Raum als Sauna-Raum. Mit maßgeschneiderten Lösungen passt sich die Saunakabine Ihren räumlichen Verhältnissen an.

2. Bauliche Voraussetzungen für den Sauna-Einbau
Von der Sauna bis zu Ruhebereich und Dusche sollten nicht nur Fragen der individuellen Gestaltung, sondern auch bauliche Voraussetzungen wie Elektrozuleitung, Be- und Entlüftung oder Fußboden beachtet werden. Bei Innenwänden muss ein Abstand zur Wand von Minimum 5cm, bei Außenwänden mindestens 10 cm eingeplant werden. Idealerweise stimmen Sie mit einem unserer Fachberater vor Ort alle bauseitigen Anforderungen ab

Grundriss Design-Sauna VENTANO mit Saunaofen MAJUS
Typischer Saunagrundriss: Am häufigsten werden die Saunaliegen über Eck angeordnet

3. Der ideale Grundriss
Schon zwei mal zwei Meter genügen, um eine Sauna für vier Personen zu planen. Komfortabler wird es natürlich, wenn mehr Platz zur Verfügung steht. Bei der Auswahl des Grundrisses sind unterschiedlichste Liegenanordnungen denkbar. Ideal ist jedoch eine Anordnung über Eck: Diese Anordnung ist nicht nur aus kommunikativer Sicht empfehlenswert, auch wird so der Raum bestmöglich genutzt. Mit dem Unterbankheizsystem BONATHERM verschwindet darüber hinaus der Ofen platzsparend und sicher unter der Saunabank.

Typischer Grundriss für den Sauna-Einbau Zuhause: Am häufigsten werden die Saunaliegen über Eck angeordnet.

4. Wärmedämmung: Energiesparen auch für die Umwelt
Der größte Wärme- und somit auch Energieverlust entsteht bei der Transmission über die Decke. Deshalb ist darauf zu achten, dass die Vorgaben der RAL-Standards von Saunawänden und -decken nicht unterschritten werden.

Sauna PURE Detail
Kanadisches Hemlock-Holz ist den Anforderungen im Sauna-Innenraum bestens gewachsen und vermittelt ein optisch gleichmäßiges Erscheinungsbild

5. Das richtige Holz für das Badeklima
Für Wand- und Deckenelemente ist die qualifizierte Verarbeitung der Saunahölzer wichtig, damit die Wärme und Feuchtigkeit der Sauna nicht verloren gehen. Diese Eigenschaften erfüllen das Holz der kanadischen Hemlock-Tanne und der skandinavischen Fichte. Das Siegel „Blauer Engel“ berücksichtigt die Unbedenklichkeit der verarbeiteten Hölzer in Bezug zu Emissionen und Nachhaltigkeit. Alle KLAFS Elementsaunen in Hemlock und Fichte und Massivholzsaunen in Hemlock tragen diese Qualitätsauszeichnung. Außerdem entsprechen unsere Produkte den Richtlinien der Gütegemeinschaft RAL und dürfen deshalb das Gütezeichen RAL-RG 423 führen.



6. Steuerung und Saunaofen
Moderne, hochwertige Saunasteuerungen bieten eine intuitive Benutzerführung an. Aktuelle Betriebsdaten wie Temperatur, Feuchte, Zeit, Badebereitschaft usw. sind so auf einen Blick ablesbar. Gemeinsam mit der Lüftung der Sauna und dem Saunaholz ist das Zusammenspiel zwischen Saunasteuerung und Saunaofen für das Saunaklima verantwortlich. Der Saunaofen sollte an seinen Außenflächen unter 100 °C warm sein. Um die Aufheizdauer im Rahmen zu halten, sollte die Ofenleistung (Angabe in kw) der Kabinengröße angepasst werden. Vor Verbrennungen schützen Protektoren oder Ofenschutzgitter.

Tipp für den Saunaeinbau

7. Die Lüftung
Um in der Sauna ausreichenden Luftaustausch zu gewährleisten, ist ein zugfreies Lüftungssystem nötig. Der Luftdurchsatz sollte je nach Betriebsart und Personenzahl reguliert werden können. So sorgen Sie nicht nur für ein optimales Badeklima, sondern sparen auch Energie und Kosten.



8. Die Saunatür
Die Tür muss aus Sicherheitsgründen nach außen aufgehen. Transparenz bietet eine Ganzglastür, die aus Sicherheitsglas gefertigt sein sollte. Ein Türgriff innen aus Holz schützt vor Verbrennungen.

Paar sitzend in der Sauna

9. Sitz- und Liegekomfort in der Sauna
Sauna-Rückenlehnen sollten ergonomisch geformt und sauber verarbeitet sein. Für das Holz, das ast-, harz- und splitterfrei sein und zugleich Feuchtigkeit (Schweiß) und hohe Temperaturschwankungen aushalten muss, kommen zwei Arten in Frage: Pappelholz und Abachi. Die Sauna LOUNGE bietet darüber hinaus der Körperform angepasste Sauna-Liegen an.

 

10. Qualität und Gütesiegel
Vier Gütesiegel helfen dem Verbraucher bei der Orientierung:

Darüber hinaus sind KLAFS Echtholzfurnier-Paneele mit dem Siegel der Dresden gGmbH ausgezeichnet, die bestätigen, dass KLAFS Echtholzfurnier-Paneele frei von Formaldehyd und anderen flüchtigen organischen Verbindungen (engl. VOC: volatile organic compounds) sind.

Haben Sie noch Fragen zu Ihrem Sauna-Einbau? Benötigen Sie noch Tipps zum Sauna-Einbau? Melden Sie sich bei unseren Experten und lassen sich zu dem Einbau Ihrer Heimsauna umfassend beraten. 

Zurück zur Sauna-Übersicht


Was gehört alles zum Saunaraum?

In privaten Umfeldern befinden sich die in gewerblichen Anlagen häufig getrennten Bereiche Saunakabine, Vorreinigungsbereich und Abkühlungsduschen sowie die Ruheliegen in ein und demselben großen Raum, dessen Abmessungen dieser Nutzung entsprechen sollten. Eine gute Be- und Entlüftung muss hier selbstverständlich sein.