Marmorierte Haut

KLAFS WELLNESS ABC

Wie äußert sich marmorierte Haut?

Beim Wechsel der Umgebungstemperatur kann sich das Erscheinungsbild der Haut verändern. Solange sich keine Auffälligkeiten wie vergrößerte Muttermale zeigen, sind diese in der Regel harmlos. Eines dieser Phänomene ist marmorierte Haut.

Bei einem gesunden, vitalen Menschen ist marmorierte Haut ein Zeichen für mangelnde Durchblutung und sollte nach kurzem Aufenthalt im Warmen wieder verschwinden. Sind die Blutgefäße wieder erweitert, strömt genug Blut durch die Adern und die Haut bekommt wieder eine gleichmäßige Farbe. Die Marmorstruktur der Haut kann auch ein Zeichen für den bevorstehenden Tod sein. Weil die Wahrnehmung völlig verlorengeht und keine Orientierung mehr vorhanden ist, lässt auch die Durchblutung der Haut nach. An Armen, Händen und Füßen wird die Haut aufgrund der mangelnden Durchblutung fleckig und teilweise kalt. Da beim Sterbeprozess nur noch die lebenswichtigen Organe durchblutet werden, wird die Haut fahl. Die Blutgefäße scheinen durch. So entsteht der Eindruck einer Marmorierung.

Marmorierte Haut und mögliche Krankheiten

Die starke Marmorierung der Haut kann neben einer schlechten Durchblutung auf weitere Ursachen hinweisen. Eine mögliche Krankheit ist die Livedo reticularis. Neben den Extremitäten ist hiervon auch der Rumpf betroffen. Die Verengung der Gefäße reduziert sich wieder, wenn man aus der kalten Luft oder kaltem Wasser in warme Räume kommt. Die Marmorierung der Haut kann auch auf rheumatische Erkrankungen wie Arthritis oder rheumatisches Fieber hinweisen. In beiden Fällen ist eine genaue Untersuchung durch den Arzt notwendig. Die Hautveränderungen können ebenfalls ein Hinweis auf Verschlusskrankheiten oder zu niedrigen Blutdruck sein.

Informationen über marmorierte Haut im Überblick

  • Marmorierte Haut ist in der Regel harmlos
  • Häufige Ursache marmorierter Haut: Mangelnde Durchblutung
  • Nach kurzem Aufenthalt im Warmen sollte marmorierte Haut wieder verschwinden

Weiterführende Informationen